Skip to main content
Aktuelle Ausstellung

Achim Bertenburg

Der verlorene Traum
26.10.
Vernissage

AB 2019 text exhib

AB - Der verlorene Traum - 2019

 

Galerie Pugliese Levi freut sich, aktuelle Malereien Achim Bertenburgs zeigen zu dürfen.

Erst 30 Jahre nach dem Scheitern der Nordpolexpedition Salomon August Andrées werden die drei Leichname, Ausrüstung und Fotonegative im Eis entdeckt. Achim Bertenburg bewegten diese Fotografien sehr und er wählte sie als Ausgangspunkt des malerischen Prozesses seiner neuen Werke.

...er invertiert die Genealogie der Malerei: nicht aus der Figuration erwächst die Abstraktion, sondern umgekehrt aus der Abstraktion die Gegenständlichkeit...
Textauszug: Michael Stoeber, Katalog „still“

Galerie Pugliese Levi freut sich, aktuelle Malereien Achim Bertenburgs zeigen zu dürfen.

Erst 30 Jahre nach dem Scheitern der Nordpolexpedition Salomon August Andrées werden die drei Leichname, Ausrüstung und Fotonegative im Eis entdeckt. Achim Bertenburg bewegten diese Fotografien sehr und er wählte sie als Ausgangspunkt des malerischen Prozesses seiner neuen Werke.

… Die Qualität der Malerei Achim Bertenburgs besteht (gerade) darin, dass sie das Sinnliche und das Kognitive, das Erlebte und das Ausgedachte, das Konzeptuelle und das Spontane miteinander verbindet ... sie ist reflektiert und emotional zugleich; die Bandbreite des Schaffens zeigt die immer neue Befragung der Malerei auf ihre Möglichkeiten ... Fotografien begleiten (gelegentlich) die Gemälde und deuten darauf hin, wie alles von ihm Gemalte von sichtbarer und gesehener Wirklichkeit, direkt erlebter oder medial vermittelter Erfahrung grundiert ist ... er invertiert die Genealogie der Malerei: nicht aus der Figuration erwächst die Abstraktion, sondern umgekehrt aus der Abstraktion die Gegenständlichkeit …
Textauszug: Michael Stoeber, Katalog „still“

 

Achim Bertenburg (geb. 1954) studierte bis 1989 Kunst an der Hochschule für Künste Bremen. Als Stipendiat war er unter anderem in Paris (DAAD, 1991) und New York (BBK, 2013). Seit 2010 ist Bertenburg Lehrbeauftragter an der Hochschule für Künste Bremen.

Neben zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland wurden seine Werke in der Kunsthalle Kaliningrad, Russland (Aus Deutschland, 1992), in Glasgow, Schottland (Windfall, 1992), im Goethe-Institut Neu Delhi, Indien (Dream and Deed, 2004) und im Riga Art Space, Lettland (Gazing into the stars, 2010), gezeigt. Die Weserburg Museum für Moderne Kunst, Bremen (Bertenburg, 2011), die Kunsthalle Bremen (Bertenburg und Carrière, 2012) und die Städtische Galerie in Gdańsk, Polen (Deep Light, 2013) widmeten seinem Werk Einzelausstellungen. In der Galerie Pugliese Levi wurden Bertenburgs Arbeiten erstmalig 2019 im Rahmen einer Gruppenausstellung gezeigt (Almost nothing).

AB 2019 works in exhib