Skip to main content
Aktuelle Ausstellung

Maibritt Ulvedal Bjelke

Phantasia
29.02.
Vernissage

MUB exhib text 2020

MUB exhib text 2020

Galerie Pugliese Levi freut sich, die dritte Einzelausstellung der dänischen Künstlerin Maibritt Ulvedal Bjelke ankündigen zu dürfen. Die Ausstellung Phantasia präsentiert eine Auswahl von neuen Collage-Gemälden in kleinen und größeren Formaten.

 

"Meine Arbeit war von 2009 bis 2016 einer Dripping Methode gewidmet, bei der meine Gemälde rein durch Gießen von Linien gebildet wurden. In den letzten Jahren hat sie eine neue Richtung gefunden und zu Collagen geführt, die von optischem Flimmern geprägt sind.

Die Collagenform ist einfach aus Resten einiger Dripping Gemälde entstanden, die ich in dünne Streifen geschnitten und wieder zusammengeklebt habe. Indem ich so mein Malen zerlegt habe, hat es sich gewissermaßen selbst in neuer Form erfunden.

Wie bei vielen Künstlern treibt mich der Prozess an, und darin ist die Zeit ein wichtiger Faktor. Meine Collagen sind langsame Gemälde, und gerade diese Langsamkeit fasziniert mich; wenn ich endlos in dem fortschreitenden Kunstwerk verweile, vertieft in jede Farbe, jedes kleinste Detail, und doch den magischen Moment anstrebe, in dem ich mich vom Schaffenden zum Schauenden verwandle – dann kann ich als Künstlerin zurücktreten, und das Gemälde übernimmt."

Maibritt Ulvedal Bjelke, Februar 2020

Galerie Pugliese Levi freut sich, die dritte Einzelausstellung der dänischen Künstlerin Maibritt Ulvedal Bjelke ankündigen zu dürfen. Die Ausstellung Phantasia präsentiert eine Auswahl von neuen Collage-Gemälden in kleinen und größeren Formaten.

 

"Meine Arbeit war von 2009 bis 2016 einer Dripping Methode gewidmet, bei der meine Gemälde rein durch Gießen von Linien gebildet wurden. In den letzten Jahren hat sie eine neue Richtung gefunden und zu Collagen geführt, die von optischem Flimmern geprägt sind.

Die Collagenform ist einfach aus Resten einiger Dripping Gemälde entstanden, die ich in dünne Streifen geschnitten und wieder zusammengeklebt habe. Indem ich so mein Malen zerlegt habe, hat es sich gewissermaßen selbst in neuer Form erfunden.

Wie bei vielen Künstlern treibt mich der Prozess an, und darin ist die Zeit ein wichtiger Faktor. Meine Collagen sind langsame Gemälde, und gerade diese Langsamkeit fasziniert mich; wenn ich endlos in dem fortschreitenden Kunstwerk verweile, vertieft in jede Farbe, jedes kleinste Detail, und doch den magischen Moment anstrebe, in dem ich mich vom Schaffenden zum Schauenden verwandle – dann kann ich als Künstlerin zurücktreten, und das Gemälde übernimmt."

Maibritt Ulvedal Bjelke, Februar 2020

MUB gallery exhib 2020