Skip to main content
Vergangene Ausstellung

Lars Strandh

(window show)
15.05.
Vernissage

LS exhibition text for preview exhibition 2021

LS exhibition text preview show 2021

Während die Galerie in dieser Zeit wahrscheinlich geschlossen bleibt, zeigen wir einige von Lars Strandhs Malereien im Fenster, in anteprima seiner Einzelausstellung im kommenden Jahr.

« Horizontalität wie in meinen Bildern macht kenntlich, wie wir die Welt sehen und Ordnung herstellen wollen – wir stehen aufrecht in der Vertikale und sehen die Umwelt als horizontal. Das schafft Gleichgewicht. » (Lars Strandh)

Seit mehr als zwanzig Jahren erkundet Lars Strandh in seinen scheinbar monochromen Gemälden eine begrenzte Farbpalette. Denn seine Arbeiten sind nicht mit einer einzigen Farbe gemacht, sondern mit Tausenden von feinen, mit langsamer Hand aufgebrachten Pinselstrichen. Jedes Bild ist einer bestimmten Farbe gewidmet, im Abstand erscheint ein solides Farbfeld, doch bei näherer Betrachtung offenbaren sich all die verschiedenen Farben, Pigmente und Tönungen, die matten und glänzenden Flächen, aus denen es besteht und die es lebendig und einzigartig machen.
Zeit ist ein Grundelement von Strandh’s geduldiger und minuziöser Arbeit. Langsamkeit ist einTeil seines Schaffensprozesses – und ist auch vom Betrachter gefordert, um die Arbeiten ganz wahrnehmen zu können. Was einfach scheint in diesen Bildern, ist von einer Komplexität, die in Ruhe enthüllt wird und zur Kontemplation und Reflexion einlädt.

Lars Strandh wurde 1961 in Göteborg, Sweden geboren. Er lebt und arbeitet in Oslo, Norwegen, wo er 1997 das Studium an der Academy of Fine Art abgeschlossen hat. Seit 1995 hat Strandh seine Arbeiten in vielen Ländern Europas und in den USA gezeigt. Sie sind in mehreren renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten und wurden in einer Reihe von internationalen Museen gezeigt. Lars Strandh wird auch von der Galerie Nanna Preußners (Hamburg) und der Galerie Renate Bender (München) sowie in Frankreich, der Schweiz, Norwegen und den USA vertreten.

Mit großer Freude heißen wir Lars Strandh als Künstler der Galerie willkommen.

Während die Galerie in dieser Zeit wahrscheinlich geschlossen bleibt, zeigen wir einige von Lars Strandhs Malereien im Fenster, in anteprima seiner Einzelausstellung im kommenden Jahr.

« Horizontalität wie in meinen Bildern macht kenntlich, wie wir die Welt sehen und Ordnung herstellen wollen – wir stehen aufrecht in der Vertikale und sehen die Umwelt als horizontal. Das schafft Gleichgewicht. » (Lars Strandh)

Seit mehr als zwanzig Jahren erkundet Lars Strandh in seinen scheinbar monochromen Gemälden eine begrenzte Farbpalette. Denn seine Arbeiten sind nicht mit einer einzigen Farbe gemacht, sondern mit Tausenden von feinen, mit langsamer Hand aufgebrachten Pinselstrichen. Jedes Bild ist einer bestimmten Farbe gewidmet, im Abstand erscheint ein solides Farbfeld, doch bei näherer Betrachtung offenbaren sich all die verschiedenen Farben, Pigmente und Tönungen, die matten und glänzenden Flächen, aus denen es besteht und die es lebendig und einzigartig machen.
Zeit ist ein Grundelement von Strandh’s geduldiger und minuziöser Arbeit. Langsamkeit ist ein Teil seines Schaffensprozesses – und ist auch vom Betrachter gefordert, um die Arbeiten ganz wahrnehmen zu können. Was einfach scheint in diesen Bildern, ist von einer Komplexität, die in Ruhe enthüllt wird und zur Kontemplation und Reflexion einlädt.

Lars Strandh wurde 1961 in Göteborg, Schweden geboren. Er lebt und arbeitet in Oslo, Norwegen, wo er 1997 das Studium an der Academy of Fine Art abgeschlossen hat. Seit 1995 hat Strandh seine Arbeiten in vielen Ländern Europas und in den USA gezeigt. Sie sind in mehreren renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten und wurden in einer Reihe von internationalen Museen gezeigt. Lars Strandh wird auch von der Galerie Nanna Preußners (Hamburg) und der Galerie Renate Bender (München) sowie in Frankreich, der Schweiz, Norwegen und den USA vertreten.
 

LS gallery from artists page