Skip to main content

MEB short exhib Text one by one

Mary Ellen Bartleys Fotografien sind bekannt dafür, die taktilen und formalen Qualitäten des gedruckten Buches und sein Potenzial für die Abstraktion zu erkunden. In dem poetischen Minimalismus ihrer Bilder bleiben die Buchinhalte oft verborgen oder werden nur zum Teil offenbart, was die Spannung zwischen narrativem und rein formalem Gehalt unterstreicht. Bartley realisierte Projekte in den Privatbibliotheken der Künstler Robert Wilson, Jackson Pollock und Lee Krasner sowie von Giorgio Morandi.

"Ich exploriere ein einzelnes Thema und schaue, wo es mich hinführt – eine Serie führt ziemlich natürlich zu einer anderen. So habe ich mich mit Büchern über Bücher, Kopien von Kopien und Bildern von Bildern beschäftigt. (Mary Ellen Bartley, Auszug aus einem Interview in DEEDS. , 2020)

(7. – 11. April)

 

Mary Ellen Bartleys Fotografien sind bekannt dafür, die taktilen und formalen Qualitäten des gedruckten Buches und sein Potenzial für die Abstraktion zu erkunden. In dem poetischen Minimalismus ihrer Bilder bleiben die Buchinhalte oft verborgen oder werden nur zum Teil offenbart, was die Spannung zwischen narrativem und rein formalem Gehalt unterstreicht. Bartley realisierte Projekte in den Privatbibliotheken der Künstler Robert Wilson, Jackson Pollock und Lee Krasner sowie von Giorgio Morandi.

"Ich exploriere ein einzelnes Thema und schaue, wo es mich hinführt – eine Serie führt ziemlich natürlich zu einer anderen. So habe ich mich mit Büchern über Bücher, Kopien von Kopien und Bildern von Bildern beschäftigt. (Mary Ellen Bartley, Auszug aus einem Interview in DEEDS. , 2020)

 

weitere Informationen zur Künstlerin