Skip to main content

Die Galerie Pugliese Levi freut sich, Werke der chinesischen Künstlerin Xiaohua zeigen zu dürfen.
Von sehr großen zu sehr kleinen Formaten, von Techniken des Malens und Zeichnens zu solchen des Stickens und Collagierens, führen sie uns zu lang vergessenen Gefühlen zurück und erinnern uns an unsere Träume. Farben von exquisiter Tiefe, tanzende Formen, Linien und geheimnisvolle Pfade, auf denen jederzeit vielfältige Bedeutungen gefunden werden können. “Meine Arbeit ist mein Traum von einer einfachen Welt, sie ist mit meiner Vergangenheit und meinen Erfahrungen verbunden — eine unwirkliche Phantasie, die gegen die wirkliche Welt gesetzt ist.”

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Die Galerie Pugliese Levi zeigt Arbeiten der chinesischen Künstlerin Xiaohua. Über die traditionelle Malerei hinausgehend, werden die rauen Oberflächen von Leinwand und Papier für darunter liegende innere Welten geöffnet. Alternative Techniken, insbesondere des Nähens, tragen zur Entstehung von Räumen bei, welche sich durch exquisite Farbpaletten, ein subtiles Gleichgewicht und ebenso geschützte wie offene Atmosphären auszeichnen. Sehr große oder sehr kleine Formate, reich orchestrierte ebenso wie minimale Gestaltungen erweisen sich alle als Wege zur Eröffnung von Freiräumen.

Beständig auf der Suche, scheinbar unverbundene Gegenstände und Materialien miteinander vereinbar zu machen, immer nach einer “richtigen Balance der Dinge” strebend, ist es Xiaohuas Wunsch, “Zusammengehörigkeit” durch das Akzeptieren von Unterschieden zu erlangen. “Meine Arbeit ist mein Traum von einer einfachen Welt, sie ist mit meiner Vergangenheit und meinen Erfahrungen verbunden,” sagt die Künstlerin. “Sie ist eine unwirkliche Phantasie, die gegen die wirkliche Welt gesetzt ist.”